Skip to content

Grün/Grüngelb; J-R-Q(-R-Q); R-Ay-N(-N); A-Bv(-Bv)

16. Dezember 2016

Grün
J-R-Q(-R-Q); R-Ay-N(-N); A-Bv(-Bv)

J-R-Q (310): grüngold, gelbgrün; blass, farblos sein; erblassen; das Grüne, das Grün; Gemüse
Doppeldeutigkeiten: ‚ausspeien‘; J-R-Q-W-N: ‚verwelken, gelb werden, Hinwelken der Gewächse‘; ‚bleiche Totenfarbe eines Leichengesichts‘

J-R-Q-R-Q (610): gelblich, grünlich, gelbgrün; ‚Farbe des Kleider- und Häuseraussatzes‘

R-Ay-N(-N) (320/370): grün, frisch; saftig(grün); grün sein

A-Bv(-Bv) (3/5): grün, frisch; Frische, Kraft (der Pflanze)
Doppeldeutigkeit: Vater

 

1. Grün als Farbe der Pflanzen
2. Grün/Gelb (J-R-Q) als Vergehendes/Verwelkendes
3. Grün (R-Ay-N-N; A-Bv-Bv) als Farbe der Fruchtbarkeit
4. ‚unter allen grünen (R-Ay-N-N) Bäumen‘ den Götzen dienen

 

Grün als Farbe der Pflanzen
1. Mose 1,30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde, allem, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben! Und es geschah so.
1. Mose 9,3 Alles, was sich regt und lebt, soll euch
zur Nahrung dienen; wie das grüne Kraut habe ich es euch alles gegeben.
4. Mose 22,4 Da sprach Moab zu den Ältesten von Midian: Nun wird dieser Haufe alles rings um uns her auffressen, wie
das Vieh alles Grüne auf dem Feld wegfrißt! Balak aber, der Sohn Zippors, war zu jener Zeit König der Moabiter.
Sprüche 19,12 Wie das Brüllen des Löwen ist der Zorn des Königs, und
seine Gunst wie der Tau auf grünem Gras.
Hiob 39,8 er ersieht sich die Berge zu seiner Weide und spürt allen grünen Kräutern nach.
Markus 6,39 Und er befahl ihnen, daß sich alle in Gruppen
ins grüne Gras setzen sollten.
Offenbarung 8,7 Und der erste Engel stieß in die Posaune, und es entstand Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde geworfen; und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und
alles grüne Gras verbrannte.
Offenbarung 9,4 Und es wurde ihnen gesagt, daß sie dem Gras der Erde keinen Schaden zufügen sollten, auch nicht irgend etwas Grünem, noch irgend einem Baum, sondern nur den Menschen, die das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirne haben.

Grün/Gelb (J-R-Q) als Vergehendes/Verwelkendes
3. Mose 13,49 und wenn das Mal grünlich oder rötlich ist an dem Kleidungsstück oder an dem Fell, oder am Gewebten oder am Gewirkten oder an irgend etwas, das aus Fellen gemacht wird, so ist es die Plage des Aussatzes, und man soll es dem Priester zeigen.
3. Mose 14,37 Wenn er nun die Plage besieht und findet, daß
an der Wand des Hauses grüne oder rötliche Vertiefungen [= Aussatz] sind, die tieferliegend erscheinen als die [übrige] Wand,
Psalm 37,2 Denn sie werden schnell verdorren wie das Gras und
verwelken wie das grüne Kraut.
Jesaja 37,27 Und ihre Einwohner waren machtlos; sie erschraken und wurden zuschanden; sie wurden wie das Gras auf dem Feld und wie grünes Kraut, wie Gras auf den Dächern und wie Korn, das versengt wurde, ehe es aufgeschossen ist.
Offenbarung 6,8 Und ich sah, und siehe, ein fahles [wörtlich:
chloros, ‚grünes‘] Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist »der Tod«; und das Totenreich folgt ihm nach. Und ihnen wurde Vollmacht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde.

 

Grün (R-Ay-N-N; A-Bv-Bv) als Farbe der Fruchtbarkeit
2. Mose 13,4 Heute seid ihr ausgezogen, im Monat Abib.
2. Mose 23,15 Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten: sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen zur bestimmten Zeit
im Monat Abib, so wie ich es dir befohlen habe; denn in diesem [Monat] bist du aus Ägypten ausgezogen. Und man soll nicht mit leeren Händen vor meinem Angesicht erscheinen.
2. Mose 34,18 Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten. Sieben Tage lang sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe, um
die bestimmte Zeit des Monats Abib; denn im Monat Abib bist du aus Ägypten ausgezogen.
5. Mose 16,1 Halte den
Monat Abib, und feiere dem Herrn, deinem Gott, das Passah; denn im Monat Abib hat dich der Herr, dein Gott, bei Nacht aus Ägypten herausgeführt.
Hosea 14,9 Ephraim [wird sagen:] »Was soll ich künftig noch mit den Götzen zu schaffen haben?« – Ich, ich habe ihn erhört und auf ihn geblickt! – »Ich bin wie eine grünende Zypresse.« – Es soll sich zeigen, daß deine Frucht von mir kommt!
Psalm 37,35 Ich sah einen Gottlosen, der war gewalttätig und breitete sich aus wie
ein grünender, tiefwurzelnder Baum.
Psalm 52,10 Ich aber bin wie ein grüner Ölbaum im Haus Gottes; ich vertraue auf die Gnade Gottes für immer und ewig.
2. Mose 10,15 Denn sie bedeckten die Fläche des ganzen Landes und verfinsterten das Land. Und sie fraßen alle Bodengewächse und alle Baumfrüchte, die vom Hagel übriggeblieben waren, und
ließen nichts Grünes übrig an den Bäumen und an den Feldgewächsen im ganzen Land Ägypten.
Jesaja 15,6 Denn die Wasser von Nimrim sollen zu Wüsten werden; ja,
das Gras ist verdorrt, alles Kraut abgefressen, kein grünes Hälmchen ist mehr da!
Hiob 15,32 Ehe sein Tag kommt, so erfüllt sich [sein Geschick];
sein Zweig grünt nicht mehr.
Jeremia 11,16 »Einen grünen Ölbaum mit schöner, wohlgestalteter Frucht« hat dich der Herr genannt. Mit mächtigem Brausen legt er nun Feuer an ihn, und seine Äste krachen.
Hoheslied 1,16 Siehe, du bist schön, mein Geliebter, und so lieblich! Ja,
unser Lager ist [saftig-]grün.
Jeremia 17,8 Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen.
Hoheslied 6,11 Zum Nußgarten war ich hinabgegangen, um die grünen Triebe des Tales zu betrachten, um zu sehen, ob der Weinstock ausgeschlagen, ob die Granatbäume Blüten getrieben hätten
Lukas 23,31 Denn wenn man dies mit dem
grünen Holz tut, was wird mit dem dürren geschehen?

‚unter allen grünen (R-Ay-N-N) Bäumen‘ den Götzen dienen
5. Mose 12,2 Alle Stätten, wo die Heidenvölker, die ihr aus ihrem Besitz vertreiben werdet, ihren Göttern gedient haben, sollt ihr vollständig zerstören; es sei auf hohen Bergen oder auf Hügeln oder unter allerlei grünen Bäumen.
Jesaja 57,5 Ihr erglüht für die Götzen unter jedem grünen Baum, ihr opfert die Kinder in den Bachtälern unter Felsenklüften.
Jeremia 2,20 Denn vor langer Zeit habe ich dein Joch zerbrochen und deine Bande zerrissen; aber du hast gesagt: »Ich will nicht dienen!« Ja, du hast dich auf allen hohen Hügeln und
unter allen grünen Bäumen als Hure hingestreckt!
Jeremia 3,6 Und der Herr sprach zu mir in den Tagen des Königs Josia: Hast du gesehen, was Israel, die Abtrünnige, getan hat? Sie ist auf jeden hohen Berg und
unter jeden grünen Baum gelaufen und hat dort Hurerei getrieben!
Jeremia 3,13 Nur erkenne deine Schuld, daß du dem Herrn, deinem Gott, die Treue gebrochen hast und hierhin und dorthin zu den Fremden gelaufen bist
unter jeden grünen Baum; aber auf meine Stimme habt ihr nicht gehört! spricht der Herr.
Jeremia 17,2 wie sie an ihre Kinder gedenken, so auch an ihre Altäre und ihre Astarten bei den
grünen Bäumen auf den hohen Hügeln.
Hesekiel 6,13 Dann werdet ihr erkennen, daß ich der Herr bin, wenn ihre Erschlagenen mitten unter ihren Götzen um ihre Altäre her liegen werden, auf allen hohen Hügeln, auf allen Berggipfeln,
unter allen grünen Bäumen und unter allen dichtbelaubten Terebinthen, an den Stätten, wo sie allen ihren Götzen lieblichen Geruch dargebracht haben.
Hesekiel 8,17 Da sprach er zu mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Ist es dem Haus Juda zu wenig, die Greuel zu tun, die sie hier verüben, daß sie auch das Land mit Frevel erfüllen und mich immer wieder zum Zorn reizen? Und siehe, sie
halten grüne Zweige an ihre Nase!
1. Könige 14,23 Denn sie bauten auch Höhen und Gedenksteine und Aschera-Standbilder auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen.
2. Könige 16,4 Und er opferte und räucherte auf den Höhen und auf den Hügeln und unter allen grünen Bäumen.
2. Könige 17,10 und sie errichteten sich Gedenksteine und Aschera-Standbilder auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen,
2. Chronik 28,4 Und er opferte und räucherte auf den Höhen und auf den Hügeln und unter allen grünen Bäumen.

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: