Skip to content

Stier/Ochse/Jungstier/Rind(vieh)/Kalb; Bv-Q-R/Sch-W-R/Ph-R/A-Bv-J-R/R-A-M

8. Dezember 2016

Stier/Ochse/Jungstier/Rind(vieh)/Kalb
Bv-Q-R/Sch-W-R/Ph-R/A-Bv-J-R/R-A-M

Bv-Q-R (302): Rindvieh (Kollektivwort; einzelnes (meist wohl ‚junges‘) Rind: Bv-N Bv-Q-R)
Doppeldeutigkeit: 1. Morgen(anbruch); 2. hervorbrechen von Licht/Morgenröte; 3. genau untersuchen; 3. etwas überlegen, bedenken; 4. der nächste Morgen; 5. ‚im/durch den Schmelzofen‘

Sch-W-R (506): Stier, Ochse, Bulle; ‚das einzelne Stück Rindvieh (ohne Rücksicht auf Geschlecht und Alter)‘
Doppeldeutigkeiten: 1. streiten, kämpfen; 2. sägen; 3. weichen lasse, abweichen, den Weg verlassen; 4. umherziehen; 5. blicken, schauen (von einem hohen Ort hinab); 6. Mauer

Ph-R (280): Farre, Jungtier, Kalb; Jungstier (meist als Ph-R Bv-N Bv-Q-R)

A-Bv-J-R (213): tapfer, stark; Starker (dichterisch für ‚Stier‘, aber auch für ‚Machthaber‘ und ‚Ross‘); Held (speziell in Gottesumschreibungen wie ‚Held Jakobs‘)

R-A-M (241): Wildochse (laut LXX wohl fälschlich als ‚Einhorn‘ übersetzt)

 

1. Stier/Ochse/Rind als ein Tier, das Gras/Stroh frisst; das vom Menschen gezähmt ist
2. Stier/Ochse/Rind/Kalb als Nahrungsmittel (dessen Bestes jedoch, das ‚Fett‘, nicht gegessen werden darf)
3. Rinder als Nutz- und Arbeitstiere
4. Stier als besonders starkes, energiegeladenes, prachtvolles Tier; Symbol für Herrscher, Mächtige
5. Rinder/Stiere als Gefahr (auch im Alltag)
6. Stiere/Rinder als Gut, Handelsware, Tributzahlung etc.
7. Stier als (wertvollstes, größtes) Opfertier;Teil der Erstlingsdarbringung und des Zehnten
8. Stier (und Kalb) als Beschreibung für das Aussehen/Antlitz eines Cherubs
9. Rind/Ochse/Stier/Kalb als Bildnis/Schmuck/Götze


Stier/Ochse/Rind als ein Tier, das Gras/Stroh frisst; das vom Menschen gezähmt ist
2. Mose 34,3 Und laß niemand mit dir hinaufsteigen, daß niemand um den ganzen Berg her gesehen werde; laß auch keine Schafe noch Rinder gegen diesen Berg hin weiden!
Richter 3,31 Nach ihm trat Schamgar auf, der Sohn Anats; der erschlug 600 Philister mit einem
Rinderstachel; und auch er errettete Israel.
Jesaja 11,6 Da wird der Wolf bei dem Lämmlein wohnen und der Leopard sich bei dem Böcklein niederlegen. Das Kalb, der junge Löwe und das Mastvieh werden beieinander sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben.
Jesaja 11,7 Die Kuh und die Bärin werden miteinander weiden und ihre Jungen zusammen lagern, und der Löwe wird
Stroh fressen wie das Rind.
Jesaja 65,25 Wolf und Lamm werden einträchtig weiden, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, und die Schlange wird sich von Staub nähren. Sie werden nicht Schaden noch Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg! spricht der Herr.
Jesaja 32,20 Wohl euch, die ihr an allen Wassern sät und
eure Rinder und Esel frei umherschweifen laßt!
Jesaja 65,10 Saron soll zu einer Schafhürde und das Tal Achor zu einem Lagerplatz der Rinder werden, für mein Volk, das mich gesucht hat.
Jona 3,7 Und er ließ ausrufen und sagen in Ninive, auf Befehl des Königs und seiner Großen: »
Menschen und Vieh, Rinder und Schafe sollen nichts genießen, sie sollen weder weiden noch Wasser trinken;
Psalm 8,8 [du hast gemacht] Schafe und
Rinder allesamt, dazu auch die Tiere des Feldes [und sie unter die Herrschaft des Menschen gestellt];
Jesaja 7,25 und keinen der Berge, die man jetzt mit der Hacke behackt, wirst du mehr betreten aus Furcht vor den Dornen und Disteln;
man wird das Rindvieh dorthin treiben und sie von Schafen zertreten lassen.
5. Mose 25,4 Du sollst dem Ochsen nicht das Maul verbinden, wenn er drischt.
1. Korinther 9,9 Ja, im Gesetz Moses steht geschrieben: »Du sollst dem Ochsen nicht das Maul verbinden, wenn er drischt«. Kümmert sich Gott etwa um die Ochsen?
1. Timotheus 5,18 Denn die Schrift sagt: »Du sollst dem Ochsen nicht das Maul verbinden, wenn er drischt!«, und »Der Arbeiter ist seines Lohnes wert«.
Hiob 40,15 Sieh doch den Behemoth, den ich gemacht habe wie dich: Gras frißt er wie der Ochse!
Jesaja 1,3 Ein Ochse kennt seinen Besitzer, und ein Esel die Krippe seines Herrn, [aber] Israel hat keine Erkenntnis; mein Volk hat keine Einsicht.
Daniel 4,22 Man wird dich [Nebukadnezzar] von den Menschen ausstoßen, und bei den Tieren des Feldes wirst du dich aufhalten; und
man wird dich mit Gras füttern wie die Ochsen und dich vom Tau des Himmels benetzen lassen; und es werden sieben Zeiten über dir vergehen, bis du erkennst, daß der Höchste Macht hat über das Königtum der Menschen und es gibt, wem er will!
Daniel 4,29 Und man wird dich von den Menschen verstoßen, und du sollst dich bei den Tieren des Feldes aufhalten; mit
Gras wird man dich füttern wie die Ochsen, und sieben Zeiten sollen über dir vergehen, bis du erkennst, daß der Höchste Macht hat über das Königtum der Menschen und es gibt, wem er will!‹
Daniel 4,30 Im selben Augenblick erfüllte sich das Wort an Nebukadnezar: Er wurde von den Menschen ausgestoßen,
fraß Gras wie ein Ochse, und sein Leib wurde vom Tau des Himmels benetzt, bis sein Haar so lang wurde wie Adlerfedern [oder ‚Geierfedern‘] und seine Nägel wie Vogelkrallen.
Daniel 5,21 man verstieß ihn von den Menschenkindern, und sein Herz wurde den Tieren gleich; er wohnte bei den Wildeseln, und
man fütterte ihn mit Gras wie die Ochsen, und sein Leib wurde vom Tau des Himmels benetzt, bis er erkannte, daß Gott, der Allerhöchste, Macht hat über das Königtum der Menschen und darüber setzt, wen er will.
Lukas 13,15 Der Herr nun antwortete ihm und sprach: Du Heuchler, löst nicht jeder von euch am Sabbat seinen Ochsen oder Esel von der Krippe und führt ihn zur Tränke?
Lukas 14,5 Und er begann und sprach zu ihnen: Wer von euch,
wenn ihm sein Esel oder Ochse in den Brunnen fällt, wird ihn nicht sogleich herausziehen am Tag des Sabbats?

Stier/Ochse/Rind/Kalb als Nahrungsmittel (dessen Bestes jedoch, das ‚Fett‘, nicht gegessen werden darf)
1. Mose 18,7 Abraham aber lief zu den Rindern und holte ein zartes und gutes Kalb und gab es dem Knecht; der eilte und bereitete es zu.
1. Mose 18,8 Und er trug Butter und Milch auf und von dem Kalb, das er zubereitet hatte, und setzte es ihnen vor. Und er stand bei ihnen unter dem Baum; und sie aßen.
3. Mose 7,23 Rede zu den Kindern Israels und sprich: Ihr sollt kein Fett essen von Stieren, Schafen und Ziegen!
4. Mose 11,22 Kann man so viele Schafe und Rinder schlachten, daß es für sie genug ist? Oder kann man alle Fische des Meeres einfangen, daß es für sie genug ist?
5. Mose 12,21 Ist aber der Ort, den der Herr, dein Gott, erwählt hat, um seinen Namen dorthin zu setzen, zu fern von dir,
so darfst du von deinen Rindern oder von deinen Schafen schlachten, die der Herr dir gegeben hat – wie ich dir geboten habe – und es in deinen Toren essen nach aller Herzenslust.
5. Mose 14,4 Das aber sind die Tiere,
die ihr essen dürft: Rind, Schaf und Ziege,
5. Mose 28,31
Dein Rind wird vor deinen Augen geschlachtet werden, aber du wirst nicht davon essen; dein Esel wird vor deinem Angesicht geraubt und dir nicht zurückgegeben werden; deine Schafe werden deinen Feinden gegeben werden, und du wirst keinen Retter haben.
1. Samuel 14,34 Und Saul sprach weiter: Zerstreut euch unter das Volk und sagt ihnen, daß jedermann seinen Ochsen und sein Schaf zu mir bringen soll; und schlachtet sie hier und eßt dann, damit ihr euch nicht an dem Herrn versündigt, indem ihr [das Fleisch] mit dem Blut eßt! Da brachte das ganze Volk, jeder, was er zur Hand hatte, in [jener] Nacht herzu und schlachtete es dort.
1. Samuel 28,24 Die Frau aber hatte
ein gemästetes Kalb im Haus; und sie eilte und schlachtete es und nahm Mehl und knetete es und machte daraus ungesäuerte Fladen;
1. Könige 5,3 zehn
gemästete Rinder und 20 Weiderinder und 100 Schafe, außer den Hirschen und Gazellen und Damhirschen und dem gemästeten Geflügel.
2. Chronik 18,2 Und nach etlichen Jahren zog er zu Ahab hinab, nach Samaria. Und Ahab ließ für ihn und das Volk, das bei ihm war, viele
Schafe und Rinder schlachten und überredete ihn, nach Ramot in Gilead hinaufzuziehen.
Sprüche 7,22 so daß er ihr plötzlich nachlief, wie ein Ochse zur Schlachtbank geht, und wie ein Gefesselter zur Bestrafung der Toren,
Sprüche 15,17 Besser ein Gericht Gemüse mit Liebe, als
ein gemästeter Ochse mit Haß!
Nehemia 5,18 Und
man bereitete mir täglich einen Ochsen zu, sechs auserlesene Schafe, Geflügel und alle zehn Tage eine Menge verschiedener Weinsorten; für all dies forderte ich nicht den Unterhalt des Statthalters; denn der Dienst lastete schwer auf diesem Volk.
Jesaja 22,13 doch siehe, da ist Jubel und Vergnügen,
Ochsen schlachten und Schafe schächten, Fleisch essen und Wein trinken: »Laßt uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot!«
Matthäus 22,4 Da sandte er nochmals andere Knechte und sprach: Sagt den Geladenen: Siehe, meine Mahlzeit habe ich bereitet;
meine Ochsen und das Mastvieh sind geschlachtet, und alles ist bereit; kommt zur Hochzeit!
Lukas 15,23 und bringt das gemästete Kalb her und schlachtet es; und laßt uns essen und fröhlich sein!
Lukas 15,27 Der sprach zu ihm: Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater hat
das gemästete Kalb geschlachtet, weil er ihn gesund wiedererhalten hat!
Lukas 15,30 Nun aber, da dieser dein Sohn gekommen ist, der dein Gut mit Huren vergeudet hat, hast du für ihn
das gemästete Kalb geschlachtet!

Rinder als Nutz- und Arbeitstiere
5. Mose 22,10 Du sollst
nicht zugleich mit einem Rind und einem Esel pflügen.
2. Samuel 6,6 Und als sie zur Tenne Nachons kamen, griff Ussa nach der Lade Gottes und hielt sie fest; denn die Rinder [, die die Lade bewegten,] waren ausgeglitten. [und Ussa starb, woraufhin David die Lade nicht zu nah bei sich behalten wollte]
1. Könige 19,19 Und er ging von dort hinweg und fand Elisa, den Sohn Saphats;
der pflügte mit zwölf Joch Rindern vor sich her, und er selbst war beim zwölften. Und Elia ging zu ihm und warf seinen Mantel über ihn.
1. Könige 19,20 Er aber
verließ die Rinder [mit denen er gearbeitet hatte] und lief Elia nach und sprach: Laß mich noch meinen Vater und meine Mutter küssen, dann will ich dir nachfolgen! Er aber sprach zu ihm: Geh hin [und] kehre wieder zurück! Denn was habe ich dir getan?
1. Chronik 12,41 Auch brachten die, welche nahe bei ihnen wohnten, bis nach Issaschar, Sebulon und Naphtali hin,
Speise auf Eseln, Kamelen, Maultieren und Rindern: Mehlspeise, Feigen- und Rosinenkuchen, Wein, Öl, Rinder, Schafe in Menge; denn es war Freude in Israel.
1. Chronik 13,9 Als sie aber zur Tenne Kidon kamen, streckte Ussa seine Hand aus, um die Lade zu halten; denn
die Rinder waren ausgeglitten. [und er starb, vgl. 2. Samuel 6,6]
Hiob 1,14 da kam ein Bote zu Hiob und sprach:
Die Rinder pflügten und die Eselinnen weideten neben ihnen;
Jesaja 30,24 Die
Rinder und Esel, die das Feld bearbeiten, werden gesalzenes Mengfutter fressen, das mit der Worfschaufel und mit der Gabel geworfelt ist.
Amos 6,12 Können Rosse auf Felsen rennen, oder kann man
mit Rindern darauf pflügen, daß ihr das Recht in Gift verwandelt habt und die Frucht der Gerechtigkeit in Wermut,

Stier als besonders starkes, energiegeladenes, prachtvolles Tier; Symbol für Herrscher, Mächtige
1. Mose 49,6 Meine Seele komme nicht in ihren geheimen Rat, und meine Ehre vereine sich nicht mit ihrer Versammlung! Denn sie haben Männer gemordet in ihrem Zorn und Stiere verstümmelt in ihrer Willkür.
5. Mose 33,17
Prächtig ist er wie sein erstgeborener Stier, Hörner hat er wie ein Büffel; damit stößt er die Völker nieder, sie alle, [bis an] die Enden der Erde. Das sind die Zehntausende von Ephraim, und das sind die Tausende von Manasse!«
Hiob 6,5 Schreit auch ein Wildesel auf der Grasweide, oder
brüllt ein Stier, wenn er Futter hat?
Hiob 21,10 Sein Stier bespringt, und nicht umsonst; seine Kuh kalbt ohne Fehlgeburt.
Psalm 22,13 Es umringen mich große Stiere, mächtige [Stiere] von Baschan umzingeln mich.
Psalm 29,6 und er macht sie
hüpfen wie ein Kalb, den Libanon und den Sirjon wie einen jungen Büffel.
Psalm 68,31 Schelte das Tier im Schilf, die Rotte der starken Stiere samt den Kälbern der Völker, damit sie sich unterwerfen und Silberbarren als Tribut bringen! Zerstreue die Völker, die gerne Krieg führen!
Jesaja 34,7
Da werden die Büffel mit ihnen fallen und die Jungstiere mit den starken Stieren; ihr Land wird mit Blut getränkt und ihr Boden mit Fett gedüngt. [beim Gericht über Edom]
Jeremia 50,27
Stecht alle seine Stiere nieder, zur Schlachtbank sollen sie hinab! Wehe ihnen [den Mächtigen Babels]; denn ihr Tag ist gekommen, die Zeit ihrer Heimsuchung!
Hesekiel 39,18 Das
Fleisch von Helden sollt ihr essen und das Blut der Fürsten der Erde trinken: Widder, Lämmer, Böcke und Stiere, die alle in Baschan gemästet worden sind.


Rinder/Stiere als Gefahr (auch im Alltag)
2. Mose 21,28 Wenn ein Rind einen Mann oder eine Frau zu Tode stößt, so soll man es unbedingt steinigen und sein Fleisch nicht essen; der Eigentümer des Rindes aber soll unbestraft bleiben.
2. Mose 21,29 Ist aber das Rind seit mehreren Tagen stößig gewesen und wurde sein Eigentümer deshalb verwarnt, hat es aber doch nicht in Verwahrung getan, so soll das Rind, das einen Mann oder eine Frau getötet hat, gesteinigt werden, und auch sein Eigentümer soll sterben.
2. Mose 21,32 Wenn aber das Rind einen Sklaven [Diener/Knecht] stößt oder eine Sklavin [Magd], so soll man ihrem Herrn 30 Schekel Silber bezahlen; das Rind aber muß gesteinigt werden.
2. Mose 21,35 Wenn jemandes Rind das Rind eines anderen zu Tode stößt, so sollen sie das lebendige Rind verkaufen und das Geld teilen und das tote [Rind] auch teilen.
2. Mose 21,36 Wußte man aber, daß das Rind schon seit etlichen Tagen stößig war und hat sein Herr es doch nicht in Verwahrung getan, so soll er das Rind ersetzen und das tote behalten.
Jeremia 31,18 Ich habe wohl gehört, wie Ephraim klagt: Du hast mich gezüchtigt, und ich bin gezüchtigt worden wie ein ungezähmtes Rind! Bringe du mich zur Umkehr, so werde ich umkehren; denn du, Herr, bist mein Gott!


Stiere/Rinder als Gut, Handelsware, Tributzahlung etc.
1. Mose 12,16 Und es ging Abram gut um ihretwillen; und er bekam Schafe, Rinder und Esel, Knechte und Mägde, Eselinnen und Kamele.
1. Mose 13,5 Aber auch Lot, der mit Abram ging, hatte Schafe, Rinder und Zelte.
1. Mose 20,14 Da nahm Abimelech Schafe und Rinder, Knechte und Mägde und schenkte sie Abraham und gab ihm seine Frau Sarah zurück.
1. Mose 21,27 Da
nahm Abraham Schafe und Rinder und gab sie Abimelech, und sie machten beide einen Bund miteinander.
1. Mose 24,35 Und der Herr hat
meinen Herrn reichlich gesegnet, daß er groß geworden ist, denn er hat ihm Schafe und Rinder, Silber und Gold, Knechte und Mägde, Kamele und Esel gegeben.
1. Mose 26,14 und
er hatte Schaf- und Rinderherden und eine große Dienerschaft. Darum beneideten ihn die Philister.
1. Mose 32,6 und
ich habe Rinder, Esel und Schafe, Knechte und Mägde erworben; und ich sende nun Boten, um es meinem Herrn zu berichten, damit ich Gnade finde vor deinen Augen!
1. Mose 32,8 Da fürchtete sich Jakob sehr, und es wurde ihm angst. Und
er teilte das Volk, das bei ihm war, und die Schafe, Rinder und Kamele in zwei Lager;
1. Mose 32,16 [sowie] 30 säugende Kamele mit ihren Füllen, 40 Kühe und 10 Stiere, 20 Eselinnen und 10 Eselhengste.
1. Mose 34,28 Ihre Schafe, Rinder und Esel nahmen sie, samt allem, was in der Stadt und auf dem Feld war,
1. Mose 45,10 Und du sollst im Land Gosen wohnen und nahe bei mir sein, du und deine Kinder und deine Kindeskinder,
deine Schafe und deine Rinder und alles, was dir gehört!
1. Mose 46,32 und die Männer sind Schafhirten, sie sind Viehzüchter und haben ihre Schafe und Rinder und alles, was ihnen gehört, mitgebracht.
1. Mose 47,1 Und Joseph kam und berichtete es dem Pharao und sprach: Mein Vater und meine Brüder sind aus dem Land Kanaan gekommen
samt ihren Schafen und Rindern und aller ihrer Habe; und siehe, sie sind im Land Gosen!
1. Mose 47,17 Da brachten sie ihr Vieh zu Joseph; und
Joseph gab ihnen Brot um Pferde, Schafe, Rinder und Esel, und versorgte sie so in jenem Jahr mit Brot um den Preis ihres ganzen Viehs.
1. Mose 50,8 dazu das ganze Haus Josephs und seine Brüder und das Haus seines Vaters;
nur ihre Kinder, Schafe und Rinder ließen sie im Land Gosen zurück.
2. Mose 9,3 siehe, so wird die Hand des Herrn über dein Vieh auf dem Feld kommen, über Pferde, Esel, Kamele, Rinder und Schafe, mit einer sehr schweren Viehseuche.
2. Mose 10,9 Und Mose sprach: Wir wollen mit unseren Jungen und Alten, mit unseren Söhnen und Töchtern,
mit unseren Schafen und Rindern ziehen; denn wir haben ein Fest des Herrn!
2. Mose 10,24 Da ließ der Pharao Mose rufen und sprach: Geht hin, dient dem Herrn;
nur eure Schafe und Rinder sollen hier bleiben; laßt auch eure Kinder mit euch ziehen!
2. Mose 12,32
Nehmt auch eure Schafe und eure Rinder mit euch, wie ihr gesagt habt, und geht hin und segnet auch mich!
2. Mose 12,38 Es zog aber
auch viel Mischvolk mit ihnen, und Schafe und Rinder und sehr viel Vieh.
2. Mose 20,17 Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten! Du sollst
nicht begehren die Frau deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch irgend etwas, das dein Nächster hat!
2. Mose 21,33 Wenn jemand eine Zisterne aufdeckt oder eine solche gräbt und sie nicht zudeckt, und
es fällt ein Rind oder Esel hinein, [soll der Grubenbesitzer es erstatten]
2. Mose 21,37 Wenn jemand ein Rind stiehlt oder ein Schaf und es schlachtet oder verkauft, so soll er fünf Rinder für eines erstatten und vier Schafe für eines.
2. Mose 22,3 Wird das Gestohlene noch lebend bei ihm vorgefunden,
es sei ein Rind, ein Esel oder ein Schaf, so soll er es doppelt wiedererstatten.
2. Mose 22,8 Bei jedem Fall von
Veruntreuung, sei es ein Rind, ein Esel, ein Schaf, ein Kleid, oder was sonst abhanden gekommen sein mag, wovon einer behauptet: Der hat es! – so soll beider Aussage vor Gott gelangen; wen Gott schuldig spricht, der soll es seinem Nächsten doppelt ersetzen.
2. Mose 22,9 Wenn jemand
seinem Nächsten einen Esel oder ein Rind oder ein Schaf oder irgend ein Vieh zu hüten gibt, und es kommt um oder nimmt Schaden oder wird geraubt, ohne daß es jemand sieht, [wenn gestohlen, dann erstatten; wenn zerrissen, dann beweisen und nicht erstatten]
2. Mose 23,4 Wenn du
das Rind deines Feindes oder seinen Esel antriffst, der sich verlaufen hat, so sollst du ihm denselben auf jeden Fall wiederbringen.
2. Mose 23,12 Sechs Tage sollst du deine Werke verrichten, aber am siebten Tag sollst du ruhen, damit dein Rind und dein Esel ausruhen und der Sohn deiner Magd und der Fremdling sich erholen können.
4. Mose 7,6 Und Mose
nahm die Wagen und Rinder und gab sie den Leviten.
4. Mose 7,7 Zwei Wagen und
vier Rinder gab er den Söhnen Gersons entsprechend ihrem Dienst;
4. Mose 7,8 und vier Wagen und
acht Rinder gab er den Söhnen Meraris entsprechend ihrem Dienst, unter der Aufsicht Itamars, des Sohnes Aarons, des Priesters.
4. Mose 31,33 [Beute, die gemacht wurde: …] und
72000 Rinder,
4. Mose 31,38
ferner 36000 Rinder; davon die Abgabe für den Herrn 72;
4. Mose 31,44 und
36000 Rinder
5. Mose 5,14 aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun, weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd,
noch dein Rind, noch dein Esel, noch all dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore ist, damit dein Knecht und deine Magd ruhen wie du.
5. Mose 5,21 Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten; und du sollst dich nicht gelüsten lassen nach dem Haus deines Nächsten, noch nach seinem Acker, noch nach seinem Knecht, noch nach seiner Magd,
noch nach seinem Rind, noch nach seinem Esel, noch nach allem, was dein Nächster hat!
5. Mose 8,13 und
deine Rinder und Schafe sich mehren, und dein Silber und Gold sich mehren, und alles, was du hast, sich mehrt,
5. Mose 14,26 Und gib das Geld für das aus,
was irgend dein Herz begehrt, es sei für Rinder, Schafe, Wein, starkes Getränk, oder was sonst deine Seele wünscht, und iß dort vor dem Herrn, deinem Gott, und sei fröhlich, du und dein Haus.
5. Mose 22,1 Du
sollst nicht zusehen, wie das Rind oder Schaf deines Bruders irregeht, und du sollst dich ihnen nicht entziehen; sondern du sollst sie deinem Bruder unbedingt wieder zurückbringen.
5. Mose 22,4 Du
sollst nicht zusehen, wie der Esel deines Bruders oder sein Rind auf dem Weg fallen, und du sollst dich ihnen nicht entziehen, sondern du sollst ihnen unbedingt aufhelfen.
5. Mose 28,4 Gesegnet wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, die Frucht deines Viehs, der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe.
5. Mose 28,18 Verflucht wird sein die Frucht deines Leibes, die Frucht deines Landes,
der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe.
5. Mose 28,51 Es wird die Frucht deines Viehs und die Frucht deines Landes verzehren, bis du vertilgt sein wirst, und
dir nichts übriglassen von Korn, Most und Öl, vom Wurf deiner Rinder und von der Zucht deiner Schafe, bis es dich zugrundegerichtet hat.
Josua 6,21 Und sie vollstreckten den Bann an allem, was in der Stadt war, mit der Schärfe des Schwertes,
an Männern und Frauen, Jungen und Alten, Rindern, Schafen und Eseln.
Josua 7,24 Da nahm Josua Achan, den Sohn Serachs,
samt dem Silber, dem Mantel und dem Goldbarren, seine Söhne und seine Töchter, auch seine Rinder, seine Esel und seine Schafe, samt seinem Zelt und allem, was er hatte; und ganz Israel war mit ihm, und sie führten sie in das Tal Achor hinauf.
Richter 6,4 und sie lagerten sich gegen sie und verwüsteten den Ertrag des Landes bis hin nach Gaza und ließen
keine Lebensmittel übrig in Israel, auch keine Schafe, Rinder und Esel;
1. Samuel 11,5 Und siehe, da kam gerade Saul
vom Feld hinter den Rindern her und sprach: Was hat das Volk, daß es weint? Da erzählten sie ihm die Worte der Männer von Jabes.
1. Samuel 11,7 und er
nahm ein Gespann Rinder und zerstückelte sie und sandte [Stücke] davon durch Boten in alle Gebiete Israels und ließ sagen: Wer nicht auszieht, Saul und Samuel nach, mit dessen Rindern wird man es genauso machen! Da fiel der Schrecken des Herrn auf das Volk, so daß sie auszogen wie ein Mann.
1. Samuel 12,3 Hier bin ich! Legt Zeugnis ab gegen mich vor dem Herrn und vor seinem Gesalbten:
Wessen Ochsen habe ich genommen? Oder wessen Esel habe ich genommen? Wen habe ich übervorteilt? Wen habe ich mißhandelt? Von wessen Hand habe ich Bestechungsgeld genommen, daß ich ihm zuliebe ein Auge zudrückte? So will ich es euch erstatten!
1. Samuel 14,32 Und das Volk fiel über die Beute her, und
sie nahmen Schafe und Rinder und Kälber und schlachteten sie auf der Erde, und das Volk aß [das Fleisch] mit dem Blut.
1. Samuel 15,3 So ziehe nun hin und schlage Amalek, und vollstrecke den Bann an allem, was er hat, und schone ihn nicht; sondern
töte Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel!
1. Samuel 15,9 Aber Saul und das Volk verschonten Agag und
die besten Schafe und Rinder und das Vieh vom zweiten Wurf und die Mastschafe und alles, was wertvoll war, und sie wollten den Bann an ihnen nicht vollstrecken; alles Vieh aber, das wertlos und schwächlich war, an dem vollstreckten sie den Bann.
1. Samuel 15,14 Samuel aber antwortete: Und
was ist das für ein Blöken von Schafen in meinen Ohren, und Brüllen von Rindern, das ich da höre?
1. Samuel 22,19 Und Nob, die Stadt der Priester, schlug er mit der Schärfe des Schwertes, vom Mann bis zur Frau,
vom Kind bis zum Säugling, sowie Rinder, Esel und Schafe, mit der Schärfe des Schwertes.
1. Samuel 27,9 Als aber David das Land schlug,
ließ er weder Männer noch Frauen leben und nahm Schafe, Rinder, Esel, Kamele und Kleider und kehrte zurück und kam zu Achis.
1. Samuel 30,20 Und David
nahm alle Schafe und Rinder, und sie trieben sie vor dem anderen Vieh her, und sie sprachen: Das ist Davids Beute!
2. Samuel 12,2
Der Reiche hatte sehr viele Schafe und Rinder;
2. Samuel 12,4 Als aber ein Reisender zu dem reichen Mann kam, da reute es ihn, von seinen eigenen Schafen und
von seinen eigenen Rindern eines zu nehmen, um dem Wanderer, der zu ihm gekommen war, etwas zuzubereiten; da nahm er das Lamm des armen Mannes und bereitete es dem Mann zu, der zu ihm gekommen war.
2. Könige 5,26 Er aber sprach zu ihm: Ging mein Herz nicht mit, als der Mann von seinem Wagen umkehrte, dir entgegen? War es auch an der Zeit,
Silber zu nehmen und Kleider, oder Ölbäume, Weinberge, Schafe, Rinder, Knechte und Mägde?
1. Chronik 27,29 über
die Rinder, die in Saron weideten, war Sitrai, der Saroniter; über die Rinder in den Tälern Saphat, der Sohn Adlais;
2. Chronik 32,29 Und er baute sich Städte und hatte sehr viel Schafe und Rinder; denn Gott gab ihm sehr viele Güter.
2. Chronik 35,7 Und Josia schenkte den Söhnen des Volkes Kleinvieh, Lämmer und Ziegen, alles zu den Passahopfern, für alle Anwesenden, 30000 an der Zahl; dazu 3000 Rinder, und dies aus dem Besitz des Königs.
2. Chronik 35,8 Auch seine Fürsten schenkten freiwillig Gaben für das Volk, für die Priester und für die Leviten; Hilkija, Sacharja und Jechiel, die Obersten des Hauses Gottes,
gaben den Priestern für die Passahopfer 2600 [Lämmer], dazu 300 Rinder.
2. Chronik 35,9 Und Kananja, Schemaja und Nathaneel, seine Brüder, und Haschabja, Jechiel und Josabad, die Obersten der Leviten,
stifteten den Leviten für die Passahopfer 5000 [Lämmer] und 500 Rinder.
Hiob 1,3 und
an Herden besaß er 7000 Schafe, 3000 Kamele, 500 Joch Rinder und 500 Eselinnen; und seine Dienerschaft war sehr groß, so daß der Mann größer war als alle Söhne des Ostens.
Hiob 42,12 Und
der Herr segnete das spätere Leben Hiobs mehr als sein früheres; er bekam 14000 Schafe, 6000 Kamele, 1000 Joch Rinder und 1000 Eselinnen.
Habakuk 3,17 Denn der Feigenbaum wird nicht ausschlagen und der Weinstock keinen Ertrag geben; die Frucht des Ölbaums wird trügen, und die Felder werden keine Nahrung liefern; die Schafe werden aus den Hürden getilgt, und
kein Rind wird mehr in den Ställen sein.
Psalm 144,14 daß
unsere Rinder trächtig sind ohne Unfall noch Verlust, und daß kein Klagegeschrei zu hören ist auf unseren Straßen!
Psalm 106,20 Sie
vertauschten den, der ihre Herrlichkeit war, gegen das Abbild eines Stiers, der Gras frißt.
Sprüche 14,4 Wo keine Rinder sind, da bleibt die Krippe sauber, die Kraft des Ochsen aber verschafft großen Gewinn.
Prediger 2,7 Ich kaufte Knechte und Mägde und hatte auch Gesinde, das in meinem eigenen Haus geboren war; so
hatte ich auch größere Rinder- und Schafherden als alle, die vor mir in Jerusalem gewesen waren.
Jeremia 3,24 Aber die Schande hat
den Erwerb unserer Väter verzehrt von unserer Jugend an, ihre Schafe und ihre Rinder, ihre Söhne und ihre Töchter;
Jeremia 5,17 Und es wird deine Ernte und dein Brot aufessen,
sie werden deine Söhne und deine Töchter verzehren, deine Schafe und deine Rinder fressen; es wird deinen Weinstock und deinen Feigenbaum abfressen; und deine festen Städte, auf die du dich verläßt, wird es mit dem Schwert zerstören.
Joel 1,18 O wie seufzt das Vieh,
wie sind die Rinderherden verstört, weil sie keine Weide haben; auch die Schafherden gehen zugrunde!
Lukas 14,19 Und ein anderer sprach:
Ich habe fünf Joch Ochsen gekauft und gehe hin, um sie zu erproben; ich bitte dich, entschuldige mich!
Johannes 2,14 Und er fand im Tempel
die Verkäufer von Rindern und Schafen und Tauben und die Wechsler, die dasaßen.
Johannes 2,15 Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus,
samt den Schafen und Rindern, und den Wechslern verschüttete er das Geld und stieß die Tische um;

Stier als (wertvollstes, größtes) Opfertier;Teil der Erstlingsdarbringung und des Zehnten
2. Mose 20,24 Einen Altar aus Erde sollst du mir machen und darauf deine Brandopfer und deine Friedensopfer, deine Schafe und deine Rinder darbringen; an jedem Ort, wo ich meines Namens gedenken lasse, dort will ich zu dir kommen und dich segnen.
2. Mose 22,29 Dasselbe sollst du tun mit deinem Rind und deinem Schaf; sieben Tage darf es bei seiner Mutter bleiben, am achten Tag sollst du es mir geben!
2. Mose 34,19 Alles zuerst Geborene gehört mir, auch alle männliche Erstgeburt unter deinem Vieh, es sei ein Rind oder ein Schaf.
3. Mose 1,2 Rede zu den Kindern Israels und sprich zu ihnen: Wenn jemand von euch dem Herrn eine Opfergabe darbringen will, so sollt ihr eure Opfergabe vom Vieh darbringen, [und zwar] vom Rind und vom Kleinvieh.
3. Mose 1,3 Ist seine Opfergabe ein Brandopfer vom Rind, so soll er ein makelloses männliches Tier darbringen; zum Eingang der Stiftshütte soll er es bringen, damit es ihn wohlgefällig mache vor dem Herrn.
3. Mose 1,5 Dann soll er das junge Rind vor dem Herrn schächten; die Söhne Aarons aber, die Priester, sollen das Blut darbringen und es ringsum an den Altar sprengen, der vor dem Eingang der Stiftshütte steht.
3. Mose 3,1 Wenn aber seine Gabe ein Friedensopfer ist und er es von den Rindern darbringt, sei es ein männliches oder ein weibliches [Rind], so soll er ein makelloses vor den Herrn bringen.
3. Mose 4,4 Und er soll [zum Sündopfer] den Jungstier zum Eingang der Stiftshütte bringen, vor den Herrn, und seine Hand auf den Kopf des Stieres stützen und den Jungstier schächten vor dem Herrn.
3. Mose 4,8 Und alles Fett des Sündopfer-Stieres soll er von ihm ablösen, das Fett, das die Eingeweide bedeckt, und alles Fett, das an den Eingeweiden hängt;
3. Mose 4,10 gleich wie man es von dem Rind des Friedensopfers abhebt; und der Priester soll es auf dem Brandopferaltar in Rauch aufgehen lassen.
3. Mose 9,2 und er sprach zu Aaron: Nimm dir ein junges Kalb zum Sündopfer und einen Widder zum Brandopfer, beide makellos, und bringe sie dem Herrn dar.
3. Mose 9,3 Und rede zu den Kindern Israels und sprich: Nehmt einen Ziegenbock zum Sündopfer und ein Kalb und ein Lamm, ein Jahr alt und makellos, zum Brandopfer,
3. Mose 9,4 ferner einen Stier und einen Widder zum Friedensopfer, um sie vor dem Herrn zu opfern, und ein mit Öl angerührtes Speisopfer; denn heute wird euch der Herr erscheinen!
3. Mose 9,8 Da trat Aaron zum Altar und schächtete das Kalb des Sündopfers, das für ihn war.
3. Mose 9,18 Danach
schächtete er den Stier und den Widder als das Friedensopfer für das Volk. Und die Söhne Aarons brachten ihm das Blut; das sprengte er ringsum an den Altar.
3. Mose 9,19 Aber
die Fettstücke von dem Stier, und von dem Widder den Fettschwanz und das Fett, das die Eingeweide bedeckt, und die Nieren und den Leberlappen,
3. Mose 16,3 Auf diese Weise soll Aaron [zu Jom Kippur] in das Heiligtum hineingehen:
mit einem jungen Stier als Sündopfer und mit einem Widder als Brandopfer;
3. Mose 17,3
Jedermann aus dem Haus Israel, der einen Stier oder ein Lamm oder eine Ziege im Lager schächtet oder außerhalb des Lagers schächtet, [und es nicht vor den Eingang des Stiftszeltes gebracht hat, der soll ausgerottet werden aus seinem Volk]
3. Mose 22,19 der opfere, damit es für euch wohlgefällig angenommen wird, ein makelloses männliches [Tier] von den Rindern, Schafen oder Ziegen.
3. Mose 22,21 Und wenn jemand dem Herrn ein Friedensopfer bringen will, sei es zur Erfüllung eines Gelübdes oder als freiwillige Gabe, von Rindern oder Schafen, so soll es makellos sein, damit es wohlgefällig ist. Es soll keinerlei Gebrechen haben.
3. Mose 22,23 Einen Stier oder ein Schaf, das ein zu langes oder zu kurzes Glied hat, kannst du als freiwillige Gabe opfern, aber zur Erfüllung eines Gelübdes wäre es nicht wohlgefällig.
3. Mose 22,27 Wenn ein Rind oder ein Lamm oder eine Ziege geboren wird, so soll es sieben Tage lang bei seiner Mutter bleiben; erst vom achten Tag an und danach ist es wohlgefällig als Opfergabe zum Feueropfer für den Herrn.
3. Mose 22,28 Ihr sollt aber kein Rind noch Schaf zugleich mit seinem Jungen schächten am gleichen Tag.
3. Mose 27,26 Doch soll niemand die Erstgeburt unter dem Vieh weihen, die dem Herrn schon als Erstgeburt gehört; es sei ein Rind oder ein Schaf: es gehört dem Herrn.
3. Mose 27,32 Und was den ganzen Zehnten von Rindern und Schafen betrifft – von allem, was unter dem Hirtenstab hindurchgeht, soll jeweils das zehnte Tier dem Herrn heilig sein.
4. Mose 7,3 und sie brachten ihre Opfergabe vor den Herrn: sechs überdeckte Wagen und zwölf Rinder, je einen Wagen von zwei Fürsten, und je ein Rind von jedem; die brachten sie vor der Wohnung dar.
4. Mose 7,17 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Nachschons, des Sohnes Amminadabs.
4. Mose 7,23 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Nethaneels, des Sohnes Zuars.
4. Mose 7,29 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Eliabs, des Sohnes Helons.
4. Mose 7,35 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Elizurs, des Sohnes Schedeurs.
4. Mose 7,41 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Schelumiels, des Sohnes Zuri-Schaddais.
4. Mose 7,47 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Eljasaphs, des Sohnes Deguels.
4. Mose 7,53 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Elischamas, des Sohnes Ammihuds.
4. Mose 7,59 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Gamliels, des Sohnes Pedazurs.
4. Mose 7,65 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Abidans, des Sohnes Gideonis.
4. Mose 7,71 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Achiesers, des Sohnes Ammi-Schaddais.
4. Mose 7,77 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Pagiels, des Sohnes Ochrans.
4. Mose 7,83 und als Friedensopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer. Das war die Opfergabe Achiras, des Sohnes Enans.
4. Mose 7,87
Die Summe der Rinder zum Brandopfer war zwölf Stiere, dazu zwölf Widder, zwölf einjährige Lämmer, samt ihrem Speisopfer, und zwölf Ziegenböcke zum Sündopfer.
4. Mose 7,88
Und die Summe der Rinder zum Friedensopfer war 24 Stiere, dazu 60 Widder, 60 Böcke, 60 einjährige Lämmer. Das war die Einweihungsgabe für den Altar, nachdem er gesalbt worden war.
4. Mose 8,12 Und
die Leviten sollen ihre Hände auf den Kopf der Stiere stützen; dann soll man den einen als Sündopfer, den anderen als Brandopfer dem Herrn opfern, um für die Leviten Sühnung zu erwirken.
4. Mose 15,3 und ihr dem Herrn ein Feueropfer bringen wollt, es sei ein Brandopfer oder Schlachtopfer, um ein besonderes Gelübde zu erfüllen, oder ein freiwilliges Opfer, oder eure Festopfer, die ihr dem Herrn zum lieblichen Geruch darbringt, von Rindern oder von Schafen,
4. Mose 15,8 Willst du aber
einen Stier als Brandopfer oder als Schlachtopfer darbringen, um ein Gelübde zu erfüllen oder als Friedensopfer für den Herrn,
4. Mose 15,9 so sollst du
zu dem Stier das Speisopfer darbringen, drei Zehntel Feinmehl, gemengt mit einem halben Hin Öl;
4. Mose 15,11 So soll man verfahren mit jedem Stier, mit jedem Widder, mit jedem Schaf oder mit jeder Ziege.
4. Mose 18,17 Aber die Erstgeburt eines Rindes oder die Erstgeburt eines Lammes oder die Erstgeburt einer Ziege sollst du nicht auslösen; denn sie sind heilig. Ihr Blut sollst du an den Altar sprengen, und ihr Fett sollst du als Feueropfer in Rauch aufgehen lassen, zum lieblichen Geruch für den Herrn.
4. Mose 22,40 Und Balak opferte Rinder und Schafe und sandte davon zu Bileam und den Fürsten, die bei ihm waren.
4. Mose 23,1 Und Bileam sprach zu Balak: Baue mir hier sieben Altäre, und stelle mir hier sieben Stiere und sieben Widder bereit! [vgl. 23,29]
4. Mose 23,2 Und Balak machte es so, wie es Bileam ihm sagte. Und Balak und Bileam opferten auf jedem Altar einen Stier und einen Widder.
4. Mose 23,4 Und Gott begegnete dem Bileam. Er aber sprach zu ihm: Die sieben Altäre habe ich errichtet und auf jedem einen Stier und einen Widder geopfert.
4. Mose 23,14 Und er nahm ihn [mit sich] zu dem Späherfeld, auf die Höhe des Pisga, und er baute sieben Altäre und opferte auf jedem Altar einen Stier und einen Widder.
4. Mose 23,30 Und Balak tat, wie Bileam sagte; und er opferte auf jedem Altar einen Stier und einen Widder.
4. Mose 28,12 und drei Zehntel Feinmehl als Speisopfer, mit Öl gemengt, zu jedem Stier; zwei Zehntel Feinmehl, mit Öl gemengt, zu dem einen Widder als Speisopfer,
4. Mose 28,14 Und
sein Trankopfer soll ein halbes Hin Wein zu jedem Stier sein, ein Drittel Hin zu dem Widder, ein Viertel Hin zu jedem Lamm. Das ist das monatliche Brandopfer, für jeden Monat im Jahr.
4. Mose 28,19 sondern ihr sollt dem Herrn ein Feueropfer, nämlich ein
Brandopfer, darbringen: zwei junge Stiere, einen Widder und sieben einjährige Lämmer; makellos sollen sie sein;
4. Mose 28,20 dazu ihre
Speisopfer von Feinmehl, mit Öl gemengt; drei Zehntel sollt ihr zu jedem Stier und zwei Zehntel zu dem Widder opfern,
4. Mose 28,27 sondern ihr sollt dem Herrn
als Brandopfer zum lieblichen Geruch zwei junge Stiere darbringen, einen Widder, sieben einjährige Lämmer
4. Mose 28,28 samt ihrem
Speisopfer von Feinmehl, mit Öl gemengt; drei Zehntel auf jeden Stier, zwei Zehntel zu dem Widder;
4. Mose 29,2 Und ihr sollt
dem Herrn Brandopfer darbringen zum lieblichen Geruch: einen jungen Stier, einen Widder, sieben einjährige makellose Lämmer; [vgl. 29,8]
4. Mose 29,3
dazu ihr Speisopfer von Feinmehl, mit Öl gemengt, drei Zehntel zum Stier, zwei Zehntel zum Widder, [vgl. 29,9]
4. Mose 29,13 Da sollt ihr ein
Brandopfer darbringen, ein Feueropfer zum lieblichen Geruch für den Herrn: 13 junge Stiere, zwei Widder, 14 einjährige Lämmer, makellos sollen sie sein,
4. Mose 29,14 samt ihrem
Speisopfer von Feinmehl, mit Öl gemengt, drei Zehntel zu jedem Stier von den 13 Stieren, zwei Zehntel zu jedem Widder von den beiden Widdern
4. Mose 29,17
Und am zweiten Tag: 12 junge Stiere, zwei Widder, 14 einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,18
mit den zugehörigen Speisopfern und Trankopfern zu den Stieren, Widdern und Lämmern, entsprechend ihrer Zahl, nach der Vorschrift; [vgl. auch Verse 21, 24, 27, 30, 33]
4. Mose 29,20 Und
am dritten Tag: 11 Stiere, zwei Widder, 14 einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,23 Und
am vierten Tag: 10 Stiere, zwei Widder, 14 einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,26 Und
am fünften Tag: 9 Stiere, zwei Widder, 14 einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,29 Und
am sechsten Tag: 8 Stiere, zwei Widder, 14 einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,32 Und
am siebten Tag: 7 Stiere, zwei Widder, 14 einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,36 sondern
ein Brandopfer darbringen, ein Feueropfer zum lieblichen Geruch für den Herrn: einen Stier, einen Widder, sieben einjährige, makellose Lämmer,
4. Mose 29,37
samt ihrem Speisopfer und ihren Trankopfern zu dem Stier, dem Widder und den Lämmern, entsprechend ihrer Zahl, nach der Vorschrift;
4. Mose 31,28 Du sollst aber dem Herrn eine Abgabe erheben von den Kriegsleuten, die ins Feld gezogen sind, ein Leben auf je 500, von den Menschen, von den Rindern, von den Eseln und von den Schafen.
4. Mose 31,30 Aber von der Hälfte der Kinder Israels sollst du von je 50 ein Stück nehmen, von den Menschen, von den Rindern, von den Eseln und von den Schafen, von allem Vieh, und sollst sie den Leviten geben, die den Dienst an der Wohnung des Herrn verrichten.
5. Mose 12,6 Dahin sollt ihr eure Brandopfer und eure Schlachtopfer bringen, eure Zehnten und das Hebopfer von eurer Hand, und eure Gelübde[opfer] und eure freiwilligen Gaben und die Erstgeburt von euren Rindern und Schafen.
5. Mose 12,17 Du darfst aber in deinen Toren nicht essen von den Zehnten deines Korns, deines Mosts und deines Öls, noch von der Erstgeburt deiner Rinder und deiner Schafe, noch von irgend einem deiner Gelübde[opfer], die du geloben wirst, noch deine freiwilligen Gaben, noch das Hebopfer deiner Hand;
5. Mose 14,23 Und du sollst essen vor dem Herrn, deinem Gott, an dem Ort, den er erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen, den Zehnten deines Korns, deines Mosts, deines Öls und die Erstgeborenen von deinen Rindern und Schafen, damit du lernst, den Herrn, deinen Gott, allezeit zu fürchten.
5. Mose 15,19 Alle männliche Erstgeburt, die unter deinen Rindern und deinen Schafen geboren wird, sollst du dem Herrn, deinem Gott, heiligen. Du sollst das Erstgeborene deines Rindes nicht zur Arbeit gebrauchen und das Erstgeborene deiner Schafe nicht scheren;
5. Mose 16,2 Und du sollst dem Herrn, deinem Gott, als Passah Schafe und Rinder opfern an dem Ort, den der Herr erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen.
5. Mose 17,1 Du sollst dem Herrn, deinem Gott, kein Rind und kein Schaf opfern, das einen Fehler oder sonst etwas Schlimmes an sich hat; denn das wäre dem Herrn, deinem Gott, ein Greuel.
5. Mose 18,3 Das soll aber das Recht der Priester sein, was ihnen von seiten des Volkes zusteht, von seiten derer, welche die Schlachtopfer opfern, es sei ein Rind oder Schaf: man soll dem Priester die Vorderkeule, die Kinnbacken und den Magen geben.
Richter 6,25 Und in jener Nacht sprach der Herr zu ihm:
Nimm den Stier, der deinem Vater gehört, und zwar den zweiten Stier, der siebenjährig ist, und reiße den Altar des Baal nieder, der deinem Vater gehört, und haue das Aschera-Standbild um, das dabei ist,
Richter 6,26 und baue dem Herrn, deinem Gott, oben auf dem Gipfel dieser Bergfeste durch Aufschichtung einen Altar; und
nimm den zweiten Stier und opfere ein Brandopfer mit dem Holz des Aschera-Standbildes, das du umhauen wirst!
Richter 6,28 Als nun die Leute der Stadt am Morgen früh aufstanden, siehe, da war der Altar des Baal niedergerissen und das Aschera-Standbild dabei umgehauen, und der zweite Stier war als Brandopfer auf dem neuerbauten Altar geopfert worden.
1. Samuel 15,15 Und Saul sprach: Man hat sie von den Amalekitern hergebracht; denn das Volk verschonte die besten Schafe und Rinder, um sie dem Herrn, deinem Gott, zu opfern; an dem übrigen haben wir den Bann vollstreckt!
1. Samuel 15,21 Aber das Volk hat von der Beute genommen, Schafe und Rinder, das Beste des Gebannten, um es dem Herrn, deinem Gott, in Gilgal zu opfern!
2. Samuel 6,13 Und es geschah, wenn die Träger der Lade des Herrn sechs Schritte gegangen waren, opferte man einen Ochsen und ein fettes Schaf.
2. Samuel 24,22 Da sprach Arawna zu David: Mein Herr und König nehme sie und opfere, was ihm gefällt! Siehe, da sind Rinder zum Brandopfer, die Dreschwagen aber und das Geschirr der Rinder mögen als Brennholz dienen!
2. Samuel 24,24 Aber der König sprach zu Arawna: Nicht so, sondern ich will es dir abkaufen gemäß seinem Wert; denn ich will dem Herrn, meinem Gott, kein Brandopfer darbringen, das mich nichts kostet! So kaufte David die Tenne und die Rinder für 50 Schekel Silber.
1. Könige 1,9 Und als Adonija Schafe und Rinder und Mastvieh opferte bei dem Stein Sochelet, der neben der Quelle Rogel liegt, lud er alle seine Brüder ein, die Söhne des Königs, und alle Männer Judas, die Knechte des Königs.
1. Könige 1,19 Er hat Stiere und Mastvieh und viele Schafe geopfert und hat alle Söhne des Königs eingeladen, dazu Abjatar, den Priester, und Joab, den Heerführer. Aber deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen.
1. Könige 1,25 Denn er ist heute hinabgegangen und
hat Stiere und Mastvieh und viele Schafe geopfert und hat alle Söhne des Königs eingeladen und die Heerführer, dazu den Priester Abjatar. Und siehe, sie essen und trinken vor ihm und sagen: Es lebe der König Adonija!
1. Könige 8,5 Und der König Salomo und die ganze Gemeinde Israels, die sich zu ihm versammelt hatte, standen mit ihm vor der Lade und opferten Schafe und Rinder, so viele, daß man sie wegen der Menge weder zählen noch berechnen konnte.
1. Könige 8,63 Und zwar brachte Salomo als Friedensopfer, das er dem Herrn opferte, 22000 Rinder dar und 120000 Schafe. So weihten der König und alle Kinder Israels das Haus des Herrn ein.
1. Könige 19,21 Da wandte er sich von ihm und nahm ein Joch Rinder und opferte sie und kochte das Fleisch mit dem Geschirr der Rinder und gab es dem Volk, daß sie aßen; dann machte er sich auf und folgte Elia nach und diente ihm.
1. Chronik 21,23 Da sprach Ornan zu David: Nimm ihn hin; mein Herr und König tue damit, was ihm gefällt! Siehe, ich gebe die Rinder als Brandopfer und die Dreschwagen als Brennholz und den Weizen zum Speisopfer; alles gebe ich zum Geschenk!
2. Chronik 5,6 Und der König Salomo und die ganze Gemeinde Israels, die sich zu ihm versammelt hatten, standen vor der Lade und opferten Schafe und Rinder, so viele, daß man sie wegen der Menge weder zählen noch berechnen konnte.
2. Chronik 7,5 Und der König Salomo opferte als Schlachtopfer 22000 Rinder und 120000 Schafe. So weihten der König und das ganze Volk das Haus Gottes ein.
2. Chronik 13,9 Habt ihr nicht die Priester des Herrn, die Söhne Aarons, und die Leviten verstoßen und habt euch eigene Priester gemacht, wie die Völker der [heidnischen] Länder? Wer irgend kam, um sich weihen zu lassen mit einem jungen Stier und sieben Widdern, der wurde Priester derer, die doch nicht Götter sind!
2. Chronik 15,11 Und sie opferten dem Herrn an jenem Tag von der Beute, die sie mitgebracht hatten, 700 Rinder und 7000 Schafe.
2. Chronik 29,22 Da schächteten sie die Rinder, und die Priester nahmen das Blut und sprengten es an den Altar; und sie schächteten die Widder und sprengten das Blut an den Altar; und sie schächteten die Lämmer und sprengten das Blut an den Altar.
2. Chronik 29,32 Und die Zahl der Brandopfer, welche die Gemeinde herzubrachte, betrug 70 Rinder, 100 Widder und 200 Lämmer; diese alle als Brandopfer für den Herrn.
2. Chronik 29,33 Zudem heiligten sie 600 Rinder und 3000 Schafe.
2. Chronik 31,6 Und auch die Kinder Israels und Judas, die in den Städten Judas wohnten, brachten den Zehnten von Rindern und Schafen und den Zehnten von den geheiligten Dingen, die dem Herrn, ihrem Gott, geheiligt worden waren, und legten es haufenweise hin.
2. Chronik 35,12 Und sie legten das Brandopfer beiseite, um es den Abteilungen der Vaterhäuser der Kinder des Volkes zu geben, damit sie es dem Herrn darbrächten, wie es im Buch Moses geschrieben steht. Ebenso [machten sie es] mit den Rindern.
Psalm 50,9 Ich will keinen Stier aus deinem Haus nehmen, keine Böcke aus deinen Hürden;
Psalm 50,13
Sollte ich etwa Stierfleisch essen oder Blut von Böcken trinken?
Psalm 51,21 Dann wirst du Gefallen haben an Opfern der Gerechtigkeit, an Brandopfern und Ganzopfern; dann wird man
Stiere darbringen auf deinem Altar!
Psalm 66,15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
Psalm 69,32 Das wird
dem Herrn angenehmer sein als ein Stier, als ein Jungstier, der Hörner und gespaltene Hufe hat.
Jesaja 66,3
Wer einen Ochsen schächtet, [ist wie einer,] der einen Menschen erschlägt; wer ein Schaf opfert, [ist wie einer,] der einem Hund das Genick bricht; wer Speisopfer darbringt, [ist wie einer,] der Schweineblut [opfert]; wer Weihrauch anzündet, [ist wie einer,] der einen Götzen verehrt – sie alle erwählen ihre eigenen Wege, und ihre Seele hat Wohlgefallen an ihren Greueln.
Jeremia 31,12 Und sie werden kommen und auf der Höhe Zions jubeln und herbeiströmen zu der Güte des Herrn, zum Korn, zum Most und zum Öl und zu den jungen Schafen und Rindern; und ihre Seele wird sein wie ein bewässerter Garten, und sie werden nicht länger verschmachten.
Jeremia 34,18 Und die Männer, die meinen Bund übertreten haben, indem sie die Worte des Bundes nicht ausgeführt haben, den sie vor meinem Angesicht schlossen, als sie das Kalb zerteilten und zwischen seinen beiden Hälften hindurchgingen,
Jeremia 34,19 die Fürsten Judas und die Fürsten von Jerusalem, die Kämmerer und die Priester und das ganze Volk des Landes, so viele von ihnen zwischen den Stücken des Kalbes hindurchgegangen sind,
Hosea 5,6 Mit ihren Schafen und mit ihren Rindern werden sie kommen, um den Herrn zu suchen; aber sie werden ihn nicht finden; er hat sich von ihnen entfernt.
Hesekiel 43,19 Und
den levitischen Priestern, die vom Samen Zadoks sind, die sich zu mir nahen, um mir zu dienen, spricht Gott, der Herr, sollst du einen jungen Stier als Sündopfer geben.
Hesekiel 43,23 Wenn du ihn nun völlig entsündigt hast, so
bringe dann einen makellosen jungen Stier dar und einen makellosen jungen Widder vom Kleinvieh.
Hesekiel 43,25 Sieben Tage lang sollst du täglich einen Bock als Sündopfer opfern;
man soll auch einen jungen Stier opfern und einen Widder vom Kleinvieh, beide makellos.
Hesekiel 45,18 So spricht Gott, der Herr:
Am ersten Tag des ersten Monats sollst du einen makellosen jungen Stier nehmen und das Heiligtum entsündigen.
Hesekiel 45,22 An jenem Tag soll der Fürst für sich und für das ganze Volk des Landes einen Stier als Sündopfer darbringen.
Hesekiel 45,23 Und während der sieben Festtage soll er dem Herrn täglich sieben makellose Stiere und Widder als Brandopfer darbringen, sieben Tage lang; und als Sündopfer täglich einen Ziegenbock.
Hesekiel 45,24 Er soll auch ein Speisopfer opfern: je ein Epha [Feinmehl] zu einem Stier und ein Epha zu einem Widder und je ein Hin Öl zu einem Epha.
Hesekiel 46,6 Und am Tag des Neumonds soll er einen jungen, makellosen Stier und sechs Lämmer und einen Widder geben, die makellos sein sollen.
Hesekiel 46,7 Und
zu jedem Stier soll er ein Epha [Feinmehl] und zum Widder auch ein Epha geben als Speisopfer; zu den Lämmern aber, soviel seine Hand aufbringen kann, und je ein Hin Öl auf ein Epha.
Hesekiel 46,11 Und an den Festen und an den hohen Feiertagen soll das Speisopfer in einem Epha [Feinmehl] zu jedem Stier bestehen und einem Epha zu jedem Widder, zu den Lämmern aber, soviel seine Hand aufbringen kann, und in einem Hin Öl zu jedem Epha.
Nehemia 10,37 ebenso die Erstgeburt unserer Söhne und unseres Viehs – wie es im Gesetz geschrieben steht – und die Erstlinge unserer Rinder und unserer Schafe; daß wir das alles zum Haus unseres Gottes bringen wollten, zu den Priestern, die im Haus unseres Gottes dienen.
Esra 6,9 Und was sie benötigen an jungen Stieren oder Widdern oder Lämmern als Brandopfer für den Gott des Himmels, oder an Weizen, Salz, Wein und Öl, das soll ihnen nach Angabe der Priester in Jerusalem täglich gegeben werden, ohne Verzug,
Esra 6,17 Und sie brachten zur Einweihung dieses Hauses Gottes 100 Stiere dar, 200 Widder, 400 Lämmer, und als Sündopfer für ganz Israel 12 Ziegenböcke, nach der Zahl der Stämme Israels.
Esra 7,17 deshalb
kaufe gewissenhaft für dieses Geld Stiere, Widder, Lämmer samt den dazugehörigen Speisopfern und Trankopfern, und opfere sie auf dem Altar bei dem Haus eures Gottes in Jerusalem.
Hosea 12,12 Sind sie in Gilead nichtswürdig gewesen, so sollen sie zunichte werden; haben sie in Gilgal Stiere geopfert, so sollen auch ihre Altäre wie Steinhaufen auf den Furchen des Ackers werden!
Apostelgeschichte 14,13 Und der Priester des Zeus, dessen Tempel sich vor ihrer Stadt befand, brachte Stiere und Kränze an die Tore und wollte samt dem Volk opfern.
Hebräer 9,13 Denn wenn das Blut von Stieren und Böcken und die Besprengung mit der Asche der jungen Kuh die Verunreinigten heiligt zur Reinheit des Fleisches,
Hebräer 10,4 Denn
unmöglich kann das Blut von Stieren und Böcken Sünden hinwegnehmen!


Stier (und Kalb) als Beschreibung für das Aussehen/Antlitz eines Cherubs
Hesekiel 1,7 Ihre Füße standen gerade, und ihre Fußsohlen glichen der Fußsohle eines Kalbes, und sie funkelten wie der Schimmer von blankem Erz.
Hesekiel 1,10 Ihre Gesichter aber waren so gestaltet: [vorn] das Gesicht eines Menschen; auf der rechten Seite, bei allen vieren, das Gesicht eines Löwen; zur Linken, bei allen vieren, das Gesicht eines Stieres; [hinten] aber hatten alle vier das Gesicht eines Adlers.
Offenbarung 4,7 Und das erste lebendige Wesen glich einem Löwen,
das zweite lebendige Wesen glich einem jungen Stier, das dritte lebendige Wesen hatte ein Angesicht wie ein Mensch, und das vierte lebendige Wesen glich einem fliegenden Adler.

Rind/Ochse/Stier/Kalb als Bildnis/Schmuck/Götze
2. Mose 32,4 Und er nahm es aus ihrer Hand entgegen und bildete es mit dem Meißel und machte ein gegossenes Kalb. Da sprachen sie: Das sind eure Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben!
2. Mose 32,8 Sie sind schnell
abgewichen von dem Weg, den ich ihnen geboten habe; sie haben sich ein gegossenes Kalb gemacht und haben es angebetet und ihm geopfert und gesagt: Das sind eure Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben!
2. Mose 32,19 Es geschah aber, als er nahe zum Lager kam und
das Kalb und die Reigentänze sah, da entbrannte Moses Zorn, und er warf die Tafeln weg und zerschmetterte sie unten am Berg.
2. Mose 32,20 Und er
nahm das Kalb, das sie gemacht hatten, und verbrannte es mit Feuer und zermalmte es zu Pulver und streute es auf das Wasser und gab es den Kindern Israels zu trinken [vgl. auch 4. Mose 5,18 betreffs des ‚bitteren Wassers‘].
2. Mose 32,24 Da sprach ich zu ihnen: Wer Gold hat, der reiße es ab! Da gaben sie mir’s, und
ich warf es ins Feuer; daraus ist dieses Kalb geworden!
2. Mose 32,35 Und
der Herr schlug das Volk, weil sie sich das Kalb gemacht hatten, das Aaron angefertigt hatte.
5. Mose 9,16 da schaute ich, und siehe,
ihr hattet euch an dem Herrn, eurem Gott, versündigt, indem ihr euch ein gegossenes Kalb gemacht hattet, und ihr wart schnell von dem Weg abgewichen, den der Herr euch geboten hatte.
5. Mose 9,21 Doch
eure Sünde, das Kalb, das ihr gemacht hattet, nahm ich und verbrannte es mit Feuer und zerschlug es und zermalmte es völlig, bis es zu feinem Staub wurde, und ich warf seinen Staub in den Bach, der von dem Berg herabfließt.
1. Könige 12,30 Aber
diese Tat wurde [für Israel] zur Sünde; und das Volk lief zu dem einen [Kalb] bis nach Dan.
Nehemia 9,18 Selbst
als sie sich ein gegossenes Kalb machten und sprachen: Das ist dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat! und große Lästerungen verübten,
Psalm 106,19 Sie
machten sich ein Kalb am Horeb und warfen sich nieder vor dem gegossenen Bild.
Hosea 8,5
Dein Kalb hat Er verworfen, Samaria! Mein Zorn ist entbrannt über sie! Wie lange noch sind sie unfähig zur Reinheit?
Hosea 8,6 Denn aus Israel stammt es, und ein Künstler hat es gemacht;
es ist kein Gott, sondern zu Splittern soll es zerschlagen werden, das Kalb von Samaria!
Hosea 10,5 Um
das Kalb von Beth-Awen wird den Einwohnern von Samaria bange sein; ja, seine Bevölkerung trauert darum, und seine Götzenpriester zittern seinetwegen, wegen seiner Herrlichkeit, weil sie von ihnen weggeführt wird.
Apostelgeschichte 7,41 Und sie
machten ein Kalb in jenen Tagen und brachten dem Götzen ein Opfer und freuten sich an den Werken ihrer Hände.
1. Könige 7,25 Es
stand auf zwölf Rindern, von denen drei gegen Norden, drei gegen Westen, drei gegen Süden und drei gegen Osten gewandt waren; und das Wasserbecken ruhte oben auf ihnen, und alle ihre Hinterteile waren nach innen gekehrt.
1. Könige 7,29 Und
auf den Stegen zwischen den Eckleisten waren Löwen, Rinder und Cherubim; und auf den Eckleisten war es oben ebenso, und unterhalb der Löwen und Rinder waren herabhängende Kränze.
1. Könige 7,44 und
das eine Wasserbecken und die zwölf Rinder unter dem Wasserbecken,
2. Könige 16,17 Der König Ahas ließ auch die Stege an den Gestellen herausbrechen und die Becken oben entfernen; und
das Wasserbecken nahm er von den ehernen Rindern, die darunter waren, herab und setzte es auf eine steinerne Unterlage.
2. Chronik 4,3 Und es waren Gebilde von Rindern unter ihm ringsum, die es umgaben, zehn auf die Elle, rings um das Wasserbecken herum; zwei Reihen Rinder waren es, gegossen aus einem Guß mit dem Wasserbecken.
2. Chronik 4,4 Es
stand auf zwölf Rindern, von denen drei gegen Norden, drei gegen Westen, drei gegen Süden und drei gegen Osten gewandt waren; und das Wasserbecken ruhte oben auf ihnen, und alle ihre Hinterteile waren nach innen gekehrt.
2. Chronik 4,15 und
das eine Wasserbecken und die zwölf Rinder darunter.
Jeremia 52,20 Die zwei Säulen,
das eine Wasserbecken und die zwölf ehernen Rinder darunter, die Gestelle, die der König Salomo für das Haus des Herrn hatte machen lassen – das Erz von allen diesen Geräten war nicht zu wägen.

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: