Skip to content

Trotzdem. Wichtiger Link aus aktuellem Anlass …

14. März 2014

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/03/es-reicht-meinst-du-die-russen-wollen.html

Wer diesen hier verlinkten Artikel von „Hinter der Fichte“ nicht gelesen hat, möge keinesfalls überhaupt noch je ein Wort von diesem Blog hier in Augenschein nehmen. Es wäre zwecklos.

Wird schon alles gut gehen. Hat Papa Gauck das nicht versprochen, irgendwann mal, in einer seiner tranigen Phrasenkarawanen?

Oder werden wir Europäer – im Besonderen („traditionell“ …) wir Deutschen – am Ende nur wieder stammeln: „Wir ham´ doch von nix jewusst … Dat konnt´ man ja nüsch kommen sehen …“?? Und hätten wir nicht sogar traurigerweise Recht mit diesen erbärmlichen Ausreden? Zumindest auf weite Teile der dahinträumenden Bevölkerung einer postdemokratischen Gesellschaft (Pardon: „Wertegemeinschaft“) bezogen …

Trotzdem, alles ist gut so weit, „jusqu´ici tout va bien“ oder so ähnlich …

Man muss es halt mit Humor sehen. Jepp: „ab Zynismus aufwärts“. Drunter geht nicht mehr – sobald man einmal hinter dem („Mainstream“-)Medienschleier („MSM“) die eigentliche Wirklichkeit unseres „zivilisierten“ Zusammenlebens erhascht hat.

Da fällt einem als letzten Lichtblick (MSM-technisch) momentan nur das bisschen politische Kabarett ein, das als aktuellste Reinkarnation der mittelalterlichen Hofnarretei daherkommt, als einzige Instanz „im Reich“ mehr oder weniger offen „ketzerisches“ (heute wahlweise: „verschwörungstheoretisches“/“extremistisches“/“antisemitisches“ …) Gedankengut von sich geben darf, und welches dann quasi als Alibi (für eventuelle „Nachkriegszeiten auf der Verliererseite“ …) einer öffentlich-rechtlichen Propagandaabteilung durchaus auch mal zur immerhin Post-Primetime einen Volker Pispers sowas sagen lässt, wie: „Was glauben Sie, was hier los ist, wenn morgen plötzlich alle wissen, was hier los ist?!“

Zugegeben – gewisse Grenzen der „Politischen Korrektheit“ (Orwell nannte diese noch ästhetikbewusst „Neusprech“) sollte man auch als gut bezahlter Hoffnarr nicht überschreiten, sonst droht ein Dieudonné-Schicksal. Von Aussagen jenseits der vorgeblichen „Satire“ ist so oder so gänzlich abzuraten – die „Offenkundigkeit“ mancher göttlicher Einsichten der Höchsten und Heiligsten Autorität darf nie bezweifelt werden. Wo kämen wir da auch hin …

Und trotzdem:

Irgendwie ist ja alles super. Man muss es nur sehen können. Oder halt alternativ: gewisse Dinge einfach nicht sehen können. Früher nannte man letzteres wohl am ehesten eine Form von ‚Dummheit‘ – heute ist man geneigt, es ‚Klugheit‘ zu nennen. Und gar nicht in einem „Doppeldenk“-Sinn gemeint, alà „Krieg ist Frieden.“ – nein! … im aufrichtigen Sinne einer Art evolutionsbiologischen Selektions-Argumentation, die sich allerdings auch auf die idealen „Meme“ (nach der Definition R. Dawkins´) beruft, aus welchen sich im Rahmen eines menschlichen Zusammenlebens erst „Traditionen“ im engeren Sinne entwickeln können. Diese Meme unterliegen deshalb einer „Evolution“, wie es eben die „materiellen“ Gene auch tun. Meme können in diesem Zusammenhang zum Beispiel als bestimmte beobachtbare Verhaltensweisen und daraus abgeleitet als erkennbare Charaktereigenschaften konkreter Mitmenschen verstanden werden. Unter menschlich-gesellschaftlichen Umständen haben nun offenbar jene Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften einen Selektionsvorteil, die zu bedingungsloser Obrigkeitshörigkeit führen, ohne dabei selbst zu merken, dass man derartig fremdbestimmt ist in seinem Denken und Urteilen, Bewerten und Handeln. Auf diese Weise denkt jeder, er wäre frei, steht aber weiterhin unter der natürlichen Kontrolle der Mächtigeren, die auf ihn Einfluss haben. Aber er beschwert sich nicht, weil er sich ja gar nicht „geknechtet“ fühlt, wie es die „armen Sklaven“ damals im „antiken Griechenland“ zu erleiden hatten …

Jene Synthese von Kollektivismus und Individualismus also, die mystische Traditionen aller Epochen und Kulturen seit jeher in die konkrete Lebenspraxis integrieren woll(t)en, ist heutzutage nahezu erfolgreich durch die zivilisatorische Indoktrination ersetzt worden und befindet sich in alltäglicher Massenanwendung: Statt sich selbst in allen Mitmenschen und der Umwelt wiederzuerkennen, erkennt „man“ in den Mitmenschen „auf ganz rationale Weise“ knallharte persönliche Konkurrenten, mit denen man sich „aus Vernunftgründen“ zu arrangieren hat. So ist „alles gerecht“ und alle Menschen sind „Gleiche unter Gleichen“. Sämtliche bisherige Probleme der Menschheitsgeschichte sind also „offenkundig“ gelöst durch diesen epochemachenden Kunstgriff eines nüchtern-aufgeklärten Reflektierens. Und selbst der einfachste Arbeiter lässt sich kein X mehr für ein U vormachen … Im Zweifelsfall – so hat er gelernt – kann er jederzeit die Höchste Autorität zu Hilfe rufen, die ihm alles hübsch einfach erklärt.

Und die Schafherde nimmt jeden,
der sich nun wie ein Hirte benimmt
(oder wie das, das man ihr
als „Hirte“ hat vorgestellt),
willig als (Ver-)Führer an.

Trotzdem:

… weiter in der Hoffnung, dass Frau Merkel doch noch ein kleines bisschen tatsächliche Macht über ihre transatlantisch-indoktrinierten „Berater“ hat – in Kombination mit einem entsprechenden Verantwortungsgefühl, wie es etwa der von ihr geleistete sogenannte (wenn auch rechtlich anscheinend nicht bindende) „Amtseid“ suggeriert.

Schluss mit dem Zusammenhanglosen?! Vielleicht kommt einst der Tag, an dem „man“ den Code (endlich auch dem „Man“) entschlüsseln darf. Zurzeit ist´s nur das „jemeinige Selbst“, das hierzu autorisiert zu sein scheint …

PS: Achso, ja – der hier kritzelnde Blogbetreiber setzt natürlich bei allen Lesenden voraus, dass die „Freie Presse“ der BRD als plumpes Propagandatheater durchschaut ist. Wer an dieser Tatsache zweifelt, ist zwangsläufig unfähig, obige Satire so zu verstehen, wie sie vom ketzerischen Schreiberling intendiert ist.

Die „Propagandaschau“ein hier zu erreichender Weblog, der die Desinformation deutscher Mainstreammedien dokumentiert – mag noch nicht allumfassend bekannt sein im Herrschaftsgebiet des BRD-Regimes. Doch da jeder „freie“ Mensch, der trotz Bekanntschaft mit der Propagandaschau nicht bei jeder sinnvollen Gelegenheit für sie wirbt, sich vor seinem eigenen Gewissen schuldig macht, die Lügen der Macht mutwillig geschützt zu haben …

… steht außer Zweifel, dass ein Blog wie die Propagandaschau sehr schnell sehr bekannt werden wird.

AMEN

PPS: Folgender Artikel aus dem „Muslim-Markt“ bringt den Stand der Gesellschaft auf den Punkt: http://www.muslim-markt-forum.de/t632f2-Was-wuerde-ein-Verbrechersyndikat-tun-wenn-es-kurz-vor-der-Aufdeckung-steht.html

… aber geschrieben hat das halt ein Islamist. Wikipedia weiß einiges zu berichten über die Betreiber des Muslim-Marktes. Also muss es wohl alles Lüge sein, was man dort so lesen kann – ach! Gar volksverhetzerische Agitation! Na Gott sei Dank, dann sind wir im Westen ja doch die Guten, gelle …

 

PPPS: Man muss Putin nun wirklich nicht als prophetischen Verkünder der reinen Wahrheit sehen – aber die Rede, die er am 18. März vor der Duma gehalten hat, verbreitet zumindest die am wenigsten verunreinigte Wahrheit über die jüngste Geschichte der Ukraine – verglichen mit dem, was von hochrangigen Politikern des „Westens“ so alles an haarsträubenden Lügen und Halbwahrheiten abgesondert wurde in letzter Zeit. Gewisse Hintergründe freilich bleiben auch von Putin verschwiegen – allerdings keine Hintergründe, die „den Westen“ in einem besseren Licht erscheinen lassen würden …

From → Aktuell, Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: